16.08.2018

AzubiBlog: #Produktionsfachkraft Chemie werden!


Martin Wassong, Auszubildender von 2016 - 2018.

Rico Bauer (Chemikant) und Martin Wassong (PFK) haben in der Ausbildung eng zusammengearbeitet.

Martin Wassong bildet den letzten Teil unserer AzubiBlog-Reihe und berichtet über seine Ausbildung als Produktionsfachkraft Chemie und erklärt, warum er sie weiterempfehlen kann. Ein Blick in unsere Stellenanzeige für das Ausbildungsjahr 2019 lohnt sich, wir suchen wieder Auszubildende zur Produktionsfachkraft Chemie. Martin Wassong hat in diesem Sommer seine Ausbildung zur Produktionsfachkraft mit einem tollen Ergebnis abgeschlossen.

 

Was lernt man in der Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie?

"Als Produktionsfachkraft im Bereich Chemie lernt man, die hochmodernen Anlagen bei Peter Greven zu bedienen und hilft im Team bei der Herstellung unserer Produkte. Das Tätigkeitsfeld reicht dabei von der Bereitstellung der Rohstoffe bis zur Abfüllung unserer Produkte. Man trägt Verantwortung für eine umweltgerechte und sichere Produktion, dokumentiert diese und lernt unter anderem die Anlagen zu warten. Hierfür werden die Grundlagen der Verfahrens- und Anlagentechnik und der Kontrolle der Produktion vermittelt."

 

Hier finden Sie die KeyFact-Berufsinfo zur Produktionsfachkraft Chemie.

Neugierig geworden? Im Berufsvideo gewähren wir Einblicke in das Tätigkeitsfeld.

 

Warum lohnt sich die Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie?

"Die Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie würde ich jedem empfehlen, der Spaß an handwerklichen Arbeiten und technischen Vorgängen hat."

 

Warum ist Peter Greven der beste Ausbildungsbetrieb dafür?

"Bei der Firma Peter Greven erwartet einen ein sicherer Arbeitsplatz und nette Mitarbeiter."

 

Auf was dürfen sich die Azubis am meisten freuen?

"Neue Azubis dürfen sich auf vielseitige Arbeiten freuen, da sie in jedem Produktionsbereich angelernt werden."

 

Welche persönlichen Tipps kann man als ehemaliger Auszubildender den Bewerbern geben?

"Als Tipp kann ich geben, dass es hilfreich ist ein chemisches Grundverständnis zu haben und vor allem Interesse daran. An handwerklichen Arbeiten sollte man auch Spaß haben."