31.03.2017

Cremes und sanfte Seifen - Hautschutz-AG des Clara-Fey-Gymnasiums bei Peter-Greven Physioderm


„Seit Anfang des zweiten Schulhalbjahres treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Chemie-AG unter der Leitung von Frau Berners, um mehr über Seifen, Cremes und Hautpflege zu erfahren. Dadurch, dass wir eine kleine Gruppe sind, können wir normalerweise zu zweit arbeiten und jeder kann viel praktisch arbeiten.

Wir lernten bisher viel zur Wirkungsweise und Herstellung verschiedenster Seifen, z.B. Flüssigseife, Glycerinseife und sogenannter Naturseife. Aus Hauptbestandteilen wie Kokosöl oder Olivenöl und zusätzlichen pflegenden Zutaten wie Mandelöl oder Traubenkernöl komponierten wir unser Eigenprodukt. Dazu ließen wir unter Beachtung der erforderlichen Laborregeln und Schutzmaßnahmen Natronlauge mit den verschiedenen Fetten reagieren. Anschließend mischten wir noch unseren Lieblingsduft und unsere Lieblingsfarbe unter. Der Farbton allerdings veränderte sich überraschenderweise in der Lauge etwas. Grundlegende Hintergrundinformationen lieferte dabei immer eine informative PowerPoint Präsentation.

Mitte März machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Firma Peter Greven in Euskirchen, die sich speziell mit dem Hautschutz intensiv befasst und verschiedenste Produkte herstellt.

Außerdem unterstützt uns die Firma Peter Greven, indem Sie dem CFG großzügig Verbrauchsmaterial zur Verfügung stellt, Ausrüstung – wie z.B. zwei komplett neue genaue Waagen – geschenkt hat bzw. ihr Know-How an uns Schülerinnen und Schüler durch ihre Mitarbeiter weiter gibt.

Der Firmenzweig in Euskirchen-Großbüllesheim stellt viele verschiedene Produkte zum Thema Hautschutz her, die man im Großhandel wiederfindet. Mit einem kleinen Buffet wurden wir zur Mittagszeit herzlichst willkommen geheißen. Herr Dr. Nolte, der Leiter des Qualitätswesens, erklärte uns zuerst etwas zur weltweiten Aufstellung des Unternehmens und den  Produkten. Bevor wir den Betrieb besichtigen durften, mussten wir Schutzkleidung anziehen und uns gründlich die Hände waschen. Denn ähnlich wie in der Lebensmittelindustrie muss hier peinlich auf Hygiene geachtet werden. So ungewohnt verkleidet wurden wir ausführlich durch die Fabrik geführt, wo uns die Mitarbeiter freundlich empfingen. Herr Dr. Nolte erklärte uns die verschiedenen Funktionen der Maschinen und Aufgaben der Mitarbeiter. So konnten wir sehen, wie z.B. Flüssigseife in großem Maßstab hergestellt wird, und dass noch viel mehr Produktionsschritte (Einkauf, Verpackung, Versand, Lager…) mitbedacht werden müssen, bevor das Produkt beim Kunden ankommt. Schließlich besichtigten wir eine große Lagerhalle, in der man uns von den Vorsichtsmaßnahmen der Einlagerung erzählte. Wir konnten jederzeit Fragen stellen, die Herr Dr. Nolte dann auch so beantwortete, dass wir alles verstehen konnten

Nach den Osterferien treffen wir uns wieder, um weitere Hautpflegeprodukte zu analysieren und selbst herzustellen, z.B. eine Creme oder ein Shampoo.

(Diese AG wird durch das zdi-Zentrum Aachen & Heinsberg, welches den MINT-Nachwuchs in NRW mit Unterstützung des Bildungs- und Wirtschaftsministeriums fördert, finanziell unterstützt.)“ 

Text: Maya Wienand, Greta Jansen, Frau Berners (Bischöfliches Clara-Fey-Gymnasium Schleiden)