Eric Schreiner

Gebietsverkaufsleiter im Außendienst

Peter Greven GmbH & Co. KG

Mein Startschuss bei der Peter Greven Gruppe war ein Ferienjob in der Verwaltung und der Schlosserei. Durch die regionale Nähe und dadurch, dass mein Vater seit vielen Jahren im Unternehmen tätig ist, war mir Peter Greven schon immer ein Begriff. Vereinzelte Ferienjobs, meistens für 2-3 Wochen in den Sommerferien, ermöglichten es mir die ersten Mitarbeiter des Unternehmens kennenzulernen und ich konnte mir ein erstes Bild vor Ort machen. Schnell merkte ich, dass alle Mitarbeiter hilfsbereit und freundlich sind und im gesamten Unternehmen ein sehr angenehmes Arbeitsklima herrscht. Ich habe als Unterstützung in der Schlosserei geholfen und auch Verwaltungsaufgaben in der Technik übernommen. Im Anschluss zu den Ferienjobs hatte ich die Möglichkeit, neben meinem Abitur in Bad Münstereifel, einen Aushilfsjob in der technischen Verwaltung zu übernehmen und regelmäßig nach der Schule etwas Taschengeld zu verdienen. Dort wurde mein positiver Eindruck der Firma noch einmal unterstrichen und für mich stand fest, dass ich auch nach meinem Abitur weiterhin dort arbeiten möchte.

Nach meinem Abitur war ich davon überzeugt, dass ein duales Studium, aufgrund von Verzahnung von Theorie und Praxis, genau das Richtige für mich war. Da die Peter Greven Gruppe sehr viele verschiedene Einstiegsmöglichkeiten bietet, konnte ich mich initiativ auf ein duales Studium bewerben. In einem Bewerbungsverfahren, in dem ich ein persönliches Gespräch mit Herrn Heiliger (Geschäftsführung) und Frau Stollenwerk (Personalmanagement) geführt habe, konnte ich mich glücklicherweise durchsetzen und habe im Oktober 2016 mein duales Studium im Bereich International Management bei Peter Greven GmbH & Co. KG angefangen. In den drei Jahren habe ich von Montag bis Mittwoch im Unternehmen gearbeitet und hatte donnerstags, freitags und vereinzelt auch samstags Unterricht in der Kooperationsschule, der europäischen Fachhochschule (EUFH) in Brühl. Da es mir wie vielen nach dem Abitur ging und ich noch nicht ganz genau wusste in welchem Gebiet und welcher Abteilung ich mich am Wohlsten fühlte, war ich sehr froh, dass mir die Möglichkeit geboten wurde, alle Abteilungen durchzugehen und persönliche Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Als es nach zweieinhalb Jahren Richtung Bachelorarbeit ging war mir klar, dass es für mich zwei Bereiche gibt, die mir sehr viel Spaß gemacht haben. Dies waren einmal die Produktionsplanung und der Vertrieb. Schlussendlich wurde mir die Möglichkeit geboten, von Bad Münstereifel an den Standort in Euskirchen (Bereich: Beruflicher Hautschutz) zu wechseln und dort meine Bachelorarbeit über Digitalisierung im Vertrieb zu schreiben und anschließend habe ich ein Außendienstgebiet in Deutschland übernommen.

Die Arbeit im Außendienst hat mir von Anfang an sehr viel Spaß gemacht, da ich sehr gerne unter Menschen komme und auch viel selbstständig arbeite. Der Start im Jahr 2020 war jedoch leider durch die Corona-Pandemie geprägt und ich musste mich schnellstmöglich auf digitalisierte Prozesse und untypische Aufgaben für den Außendienst einstellen. Ich habe beispielsweise in der Pandemie auch im Lager ausgeholfen und sehr lange unsere Produktion bei der Abfüllung von Desinfektion unterstützt. Für mich war es jedoch alles andere als nervig in der Produktion zu arbeiten. Mir wurde schnell bewusst, dass es eine gute Chance ist, unsere Produktionsanlagen besser kennenzulernen und auch die Mitarbeiter in der Produktion. Die Umstellung auf Home-Office und viele neue Aufgaben, die bis dato noch komplett der Innendienst gemacht hat, fiel mir jedoch durch mein Studium und meine Zeit im Vertrieb Innendienst relativ einfach und ich habe mich schnell an die längere Zeit im Home-Office gewöhnt. Unser Marketing ist auch stets bemüht, unseren Kunden so viele wie möglich digital zur Verfügung zu stellen, um die Prozesse zu vereinfachen. Wir haben beispielsweise einen digitalen Hautschutzplankonfigurator, auf den Händler und Endkunden zugreifen können. Ganz neu ist unser digitales Schulungsportal, auf dem man sich über Hautschutzthemen informieren und interne Schulungen halten kann.

Ich freue mich auf die kommende Zeit im Außendienst, die vermutlich durch digitalisierte Prozesse und neue Aufgaben geprägt sein wird. Beispiele hierfür sind Online Schulungen oder digitales Kennenlernen.
Daher gehe ich mit viel Energie und Motivation in die nächste Zeit und werde das Beste geben, mein Gebiet so gut wie möglich zu betreuen.

 

Seit dem 01.10.2021 ist Herr Schreiner wieder für das Geschäftsfeld der Oleochemie und die Peter Greven GmbH & Co. KG als Gebietsverkaufsleiter im Außendienst tätig.