14.12.2015

"Berührungsängste abbauen und Talenten Chancen eröffnen"


Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Am CFG fand anlässlich der Lernpartnerschaft ein Malwettbewerb statt.

Werner Heiliger, Mitglied der Geschäftsleitung der Peter Greven GmbH & Co. KG.

Der Festakt wurde musikalisch von der Schülerband des Clara-Fey-Gymnasiums begleitet.

Werner Schuster, Schulleiter des Clara-Fey-Gymnasiums.

Die Urkunde der Initiative wurde an beide Lernpartner überreicht.

Ratifizierung der KURS-Lernpartnerschaft mit dem Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium aus Schleiden am 09.12.2015.

Schleiden. Unter der Schirmherrschaft von KURS (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen), einem gemeinsamen Projekt der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der Handwerkskammer Köln zur Anbahnung und Förderung von nachhaltigen Lernpartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen, wurde mit einem Festakt am Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden die Lernpartnerschaft, die bereits seit Längerem besteht, nun offiziell besiegelt. Die Peter Greven GmbH & Co. KG ist damit dritter Lernpartner des bischöflichen Gymnasiums, neben der Papstar GmbH aus Kall und der HOLTEC GmbH & Co. KG, mit Sitz in Hellenthal.

Anfang kommenden Jahres wird das Clara-Fey Gymnasium offiziell auf der Bildungsmesse didacta in Köln als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet (MINT= Fachbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), sodass das Profil der Schule bestens mit der Unternehmenstätigkeit der weltweit agierenden Peter Greven Gruppe in der Chemie Branche, als führender Hersteller von oleochemischen Additiven sowie Produkten für den beruflichen Hautschutz, korreliert und aus der Lernpartnerschaft Synergieeffekte für Schule und Unternehmen resultieren.  

„Lernpartnerschaften gewähren SchülerInnen authentische Einblicke in die Arbeitswelt und bieten Betrieben den Dialog mit potenziellen Nachwuchskräften“, summiert Heinz Gehlen, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Aachen. Werner Heiliger, Mitglied der Geschäftsleitung der Peter Greven GmbH & Co. Kg, ergänzt, dass die Kooperation den Schülern nahe bringe, dass international agierende Arbeitgeber auch im eigenen Umfeld zu finden sind und die Kooperation somit auch für den Wirtschaftsstandort Eifel wirbt.

Der Lernpartnerschaft geht eine zweijährige Zusammenarbeit voraus, die durch gemeinsame Schulprojekte, Praktika und eine praxisnahe Berufsorientierung geprägt ist. Insbesondere dem letzten Aspekt kommt vor dem Hintergrund von G-8 eine immer größere Bedeutung zu.

Helmut Schuster, Schulleiter des Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasiums, bringt den Nutzen der Lernpartnerschaft auf den Punkt: „Das hilft, Berührungsängste abzubauen und Talenten bessere Chancen zu eröffnen“.

Im ersten Quartal des neuen Jahres startet das erste gemeinsame Projekt der Lernpartnerschaft „Hautpflege – Untersuchung und Herstellung von Seifen, Cremes & Co“. Im Fokus des Projektes steht das Experimentelle Arbeiten. Ein Teil des Projektes wird am Gymnasium in Schleiden durchgeführt und durch unser Tochterunternehmen Peter Greven Physioderm GmbH (Geschäftsbereich Beruflicher Hautschutz, Standort Euskirchen) begleitet. Weiterhin geht mit dem Projekt eine Exkursion zum Unternehmen einher, um direkte Einblicke in die Produktion von Hautpflege Produkten für die Industrie zu ermöglichen. Dieses Projekt ist außerdem eine der Arbeitsgemeinschaften der VIV-Begabtenförderung. Einer Initiative der Vereinigten Industrieverbände von Düren, Jülich, Euskirchen und Umgebung e.V. in Zusammenarbeit mit Gymnasien der Kreise Düren und Euskirchen sowie mit freundlicher Unterstützung von der ATOCAT GmbH, der CWS-Lackfabrik GmbH & Co. KG, der Julius-Hoesch GmbH & Co. KG, der Stadtwerke Düren GmbH, der RWE Deutschland AG sowie der Peter Greven GmbH & Co. KG.